Header Stadtmission Heidelberg
Header Stadtmission Heidelberg

Wie bringe ich mein Kind auf die Welt?

Historisches 

Die Geburtshilfe ist so alt wie die Menschheit selbst. Hebammen, welche den gebärenden Frauen helfen, gibt es ebenso lange.

Die ärztliche Unterstützung der Geburt entstand hingegen erst in den letzten einhundert Jahren, ist aber mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Geburtshilfe geworden. Gemeinsam können Hebammen und Frauenärzte erfahrene Sanftheit und konsequente Sicherheit von Mutter und Kind miteinander verbinden. 

Im Laufe der Zeit haben Hebammen und Ärzte viele Strategien entwickelt, den Prozess der Geburt zu beeinflussen. Einige sind uralt, wie das Treppensteigen, die Akupunktur oder der Geburtshocker. Andere wiederum sind erst seit kurzem entstanden, wie die Geburtswanne, die schonende Geburtseinleitung oder die Periduralanästhesie (rückenmarksnahe Anästhesie). Im Krankenhaus Salem verbinden wir alte und neue Konzepte, um Ihnen zu helfen, Ihr Kind so natürlich und sicher wie möglich auf die Welt zu bringen.

Sicherheit

Bei uns steht die Sicherheit von Mutter und Kind an oberster Stelle. Aus diesem Grund sind immer ein Arzt und ein Anästhesist im Kreisssaal Tag und Nacht zugegen. Ein Oberarzt ist jederzeit zusätzlich abrufbar, ebenso ein Kinderarzt aus der Universitätsklinderklinik (Leitung Prof. Dr. med. Johannes Pöschl), mit der wir eine sehr enge Kooperation haben.

Musik

Sie wollen zur Königsmesse, zu den Klängen der Beatles oder mit Unterstützung einer Hardrockband Ihr Kind auf die Welt bringen?
Kein Problem! Stereoanlagen stehen in jedem Kreisssaal bereit. Sie bringen einfach eine CD oder  MP3 mit!

Fotos

Selbstverständlich dürfen Sie im Kreisssaal fotographieren. Mit Blitzlicht sollten Sie bei Ihrem Kind allerdings etwas zurückhaltend sein. Es lag ja 9 Monate im Dunkeln und muss sich erst an das Licht gewöhnen.
Gerne machen wir ein Foto und einen Fußabdruck von Ihrem Kind und schenken Ihnen diesen persönlichen Geburtspass direkt nach der Geburt.

Geburtspositionen

Folgende Möglichkeiten bieten wir Ihnen, um Ihr Kind sicher und behütet auf die Welt zu bringen:

Geburtsbett
Geburtswanne
Geburtshocker
Geplanter Kaiserschnitt

Wassergeburt

Bitte bringen Sie Ihren HIV- und Hepatitis B+C -Befund mit!

Nabelschnurblut

Immer mehr Patientinnen möchten kindliches Blut aus der Nabelschnur einfrieren lassen, damit die darin enthaltenen Stammzellen zu einem späteren Zeitpunkt im Leben zur Verfügung stehen oder anderen Menschen bei bestimmten Erkrankungen helfen.

Auch wenn bisher keine zugelassene Therapie mit den eigenen Stammzellen existiert, könnte die Abnahme eventuell in Zukunft die Basis für einen Einsatz der Stammzellen bei bestimmten Erkrankungen sein.

 

Wir arbeiten mit folgenden Firmen zusammen:

Seracell AG, Alte Jakobstraße 85/86, 10179 Berlin, www.seracell.de

VITA34 AG, Deutscher Platz 5a, 04103 Leipzig, www.vita34.de

eticur) GmbH, Am Klopferspitz 19, 82152 Martinsried/ Planegg, www.eticur.de

Falls Sie den Wunsch nach Stammzellblutentnahme aus der Nabelschnur Ihres Kindes haben, müssen Sie sich vor der Geburt mit der jeweiligen Firma in Kontakt setzen um die Formalitäten zu klären. Die Firma wird Ihnen alle Unterlagen und Extras zuschicken, so dass wir dann nach der Geburt die erforderliche Menge Blut aus der Nabelschnur fachgerecht entnehmen können.